NIS-Abshirmungen
 
 
de| it
 
NIS-Abshirmungen
Wenn die Belastung durch nichtionisierende Strahlung (Elektrosmog) reduziert werden soll, am Arbeitsplatz oder am Wohnort ist Vorsicht geboten (Falsche Abschirmungen können elektromagnetische Felder erhöhen). 
Vor dem ausführen von Massnahmen, um die Belastung zu reduzieren muss folgender Punkte definiert sein; 
  • Um was für eine Quelle von nichtionisierender Strahlung handelt es sich (nieder- oder hochfrequente Felder) 
  • Standort und Art der Quellen; 
  • Externe niederfrequente Quellen, wie Hochspannungsleitungen, Trafostationen, Unterwerke, Fahrleitungen Bahn/Tram usw.
  • Interne niederfrequente Quellen, die elektrische Hausinstallation
  • Externe hochfrequente Quellen, wie Rundfunkantennen, Mobilfunkantennen, Polycom (Sicherheitsfunk), Betriebsfunk usw.
  • Interne hochfrequente Quellen, wie WLAN Antennen (Kabellose Datenübertragung), Schnurlostelefone (DECT), Funkkopfhörer, Funklautsprecher usw. 
  • Der Standort und die Art der Strahlenquelle muss genau ermittelt werden, um die richtigen Abschirmung einzusetzen zu können. Um einen Ort abzuschirmen gibt es kein Grundrezept, jeder Standort muss individuell begutachtet werden. 
    Beispiel, Abschirmung von hochfrequenten Feldern. 
    Haben Sie das Gefühl, Sie werden durch nichtionisierende Strahlung gestört. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, Abschirmstoffe der Firma Swiss Shield zu testen. Sei es ein Baldachin den Sie über Ihr Bett hängen, einen Vorhang vor dem Fenster gegen die Mobilfunkantenne oder an der Wand gegen den Nachbarn um die Signale des WLAN (Wireless LAN) abzuschirmen. 

    Vorhang vor dem Fenster 

    Baldachin über den Bett 
    Die Montage geschieht mit Teleskopstativen (kein Bohren oder Schrauben).